Grundlagen des medizinischen Abfallmanagements

Die Medizin ist ein äußerst heikles Feld, da sie den menschlichen Körper vor jeder Form von Krankheit schützen will. Daher ist die Vorbeugung die Technik, um es zu bekämpfen, bevor es die menschliche Anatomie erreicht. In diesem Kampf gegen Krankheiten besteht die Tendenz, die nach der Behandlung verbleibenden Rückstände, den sogenannten medizinischen Abfall, zu vernachlässigen.

Kategorien von medizinischem Abfall

Zunächst ist zu beachten, dass alle Abfälle aus jeglicher medizinischen Tätigkeit als medizinischer Abfall eingestuft werden können. Von der Diagnose über die kurative Versorgung bis hin zu präventiven Behandlungen. Ob in der Human- oder Veterinärmedizin, das Abfallmanagement muss ein wichtiges Anliegen sein. Das heißt, es gibt radioaktive medizinische Abfälle, infektiöse oder gefährliche Abfälle und sogenannte biomedizinische Abfälle. Es gibt jedoch medizinische Abfälle, die als nicht gefährlich eingestuft werden. Was die radioaktiven Abfälle betrifft, so haben sie im allgemeinen Auswirkungen auf die Bildung der menschlichen Gene. Partikel aus diesen Abfällen können bei Verbreitung eine Gefahr für den menschlichen Körper darstellen. Infektiöser medizinischer Abfall stellt ein enormes Risiko dar, da er Mikroben auf einen Menschen übertragen kann. Biomedizinische Abfälle sind Abfälle, die dem Körper entnommen wurden, wie z. B. Organe, Gewebe oder Gliedmaßen des menschlichen Körpers. Werkzeuge, die an der menschlichen Anatomie verwendet werden, gelten ebenfalls als biomedizinischer Abfall, wie z. B. Spritzen und Klingen. 

Risiken im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber medizinischem Abfall

Diese Ablagerungen aus allen Arten von medizinischen Tätigkeiten sind weitgehend gefährlich. In der Tat kann der Mensch, wie auch die gesamte Natur, Opfer davon werden, wenn sie nicht richtig gehandhabt wird. Für den Menschen können diese Abfälle bei Kontakt mit ihnen zu Vergiftungen oder Infektionen führen. Einige dieser medizinischen Rückstände benötigen nicht einmal direkten Kontakt, um eine Person zu infizieren. Die an ihnen haftenden Mikroben oder Viren nutzen die Luft als Vektor (biologische Übertragung) auf Menschen oder Tiere. Im Allgemeinen haben radioaktive Rückstände diesen Charakter. Was die negativen Auswirkungen dieser medizinischen Fragmente auf die Natur betrifft, so sind sie nach wie vor zahlreich. Die häufigste Folge für die Umwelt ist die Verschmutzung. Es gibt jedoch Fälle, in denen diese medizinischen Trümmer das Potenzial haben, eine ganze Vegetation oder sogar eine ganze Tierrasse zu töten. Die Hauptursachen sind hier chemische oder radioaktive Abfälle.

Wie gehen wir mit medizinischen Abfällen um?

Es gibt einen ganzen Prozess, der eingerichtet werden muss, um diesen gesundheitsschädlichen Schutt am besten zu verwalten. Dennoch gibt es viele Schritte, von der selektiven Sortierung bis hin zur Entsorgung, die genauestens befolgt werden müssen, um diesen Abfall erfolgreich zu managen. Die Selektion bzw. Sortierung des Abfalls ist bei diesem Prozess von primärer Bedeutung. Auf diese Weise wird gefährlicher Abfall von nicht gefährlichem Abfall getrennt. Der Abfall der als nicht gefährlich eingestuften medizinischen Abfälle wird als normaler Hausabfall entsorgt. Recycling ist auch eine Lösung, um die Rate an Sondermüll nach einer medizinischen Tätigkeit erheblich zu reduzieren. Die Wiederverwendung von bestimmten Werkzeugen oder Gegenständen nach deren vollständiger Sterilisation könnte in Betracht gezogen werden. Auch der Transport und die Lagerung vor der Entsorgung sind nicht zu vernachlässigen. Unachtsamkeit bei diesen Vorgängen kann zu großen Gefahren führen, da die Bewegung die Verbreitung von Mikroben begünstigt. Am Ende des Prozesses muss zwingend die Entsorgung des als gefährlich eingestuften medizinischen Abfalls stehen, um eine Übertragung von Mikroben zu vermeiden. Hierfür stehen viele Rezepte zur Verfügung, die jeweils von den zu eliminierenden oder zu reinigenden Objekten abhängen. Verbrennung, Verfestigung, Mikrowellenbestrahlung, chemische Desinfektion, Vergraben oder Dampfsterilisation sind alles Techniken, die zur dauerhaften Entsorgung dieses Abfalls eingesetzt werden können. Es ist lediglich erforderlich, die entsprechende Entsorgungsmethode auf die zu zerkleinernden Objekte abzustimmen. Es gibt Dienstleister, die darauf spezialisiert sind, den gefährlichen Müll zu entsorgen.

Plan du site